Über uns

Bild5

Was wir glauben

Unser Glaubensbekenntnis basiert auf dem apostolischen Glaubensbekenntnis und stimmt mit dem Bekenntnis der Evangelischen Allianz überein.

Gott

Wir bekennen uns zu dem einen, einzigen und persönlichen  Gott,  der sich zugleich als Vater, Sohn und Heiliger Geist offenbart.

Gott ist Geist, aber Person; ewig, allgegenwärtig, allmächtig und allwissend; er ist vollkommen heilig, gut und gerecht, ein Gott des Gerichtes, sowie der Liebe, Barmherzigkeit und Gnade. Wir glauben an Gott, den Vater, den Planer, Urheber und Erhalter aller Dinge, von dem der Heilsplan Gottes für uns Menschen ausgeht.

Wir glauben an Gott, den Sohn, durch den die Welt geschaffen wurde und der durch Zeugung des Heiligen Geistes ganz Mensch wurde und dabei doch ganz Gott blieb, um stellvertretend für die Schuld des Menschen am Kreuz zu sterben und ihn so von Sünde und immerwährender Gottesferne zu erlösen. Er ist leiblich von den Toten auferstanden und in den Himmel aufgefahren, wo er die Glaubenden persönlich vor dem Vater vertritt.

Wir glauben an Gott, den Heiligen Geist, der vom Vater und vom Sohn gesandt ist, Christus zu verherrlichen und den Menschen den Heilsweg Gottes zu verständlich zu machen.
Er wohnt in jedem Gläubigen und versiegelt, stärkt, führt, lehrt, heiligt ihn und gibt ihm geistliche Gaben zum Dienst in der Gemeinde. Indem wir alle Lebensbereiche an Christus ausliefern, kann  der Heilige Geist  uns mehr und mehr in uns wirken.

 

Der Mensch

Wir bekennen, dass Gott den Menschen nach seinem Ebenbild geschaffen hat und ihn mit Vernunft, Gefühlsreichtum und einem freien Willen ausgestattet hat, damit er in Verantwortung vor Gott sein Leben gestalte und über die Schöpfung herrsche. Mann und Frau sind vor Gott völlig gleichwertig, aber mit unterschiedlichen Aufgaben in Familie, Gemeinde und Gesellschaft betraut.

Wir bekennen, dass der Mensch durch Ungehorsam in Sünde gefallen ist. Dadurch wurden alle Menschen völlig und ewig von Gott getrennt. Die Natur, das Denken und das Tun des Menschen sind deshalb jetzt von Sünde gezeichnet. Als Folge des Abfalls von Gott sind über die ganze Welt Plage, Krankheit und Tod gekommen.

 

Die Erlösung

Wir bekennen, dass der Mensch allein aus Gottes  Gnade  durch den Glauben an den Herrn Jesus Christus errettet wird.

Er allein ist unser Mittler, der unsere Strafe völlig auf sich genommen hat. Jeder, der seine Sündhaftigkeit vor Gott eingesteht, das stellvertretende  Opfer Christi  willentlich in Anspruch nimmt und Jesus als seinen Herrn anerkennt,  wird zu neuem Leben wiedergeboren und darf hat die Gewissheit ewigen Heils.

Durch die Gemeinschaft mit Gott, Gehorsam gegenüber Gottes Wort, Gebet und Gemeinschaft mit anderen Christen erlebt der Gläubige geistliches  Wachstum.

Körperlichem und seelischem Leid bleibt er zwar unterworfen, es liegt aber in Gottes Hand, ihm auf sein Gebet hin Heilung oder Stärkung und Wachstum im Glauben durch das Leid zu schenken.

Die Gemeinde

Wir bekennen uns zur Gemeinde als dem einen geistlichen Leib, dessen Haupt Christus ist und dessen Glieder alle Wiedergeborenen sind.

Wir bekennen uns zur Ortsgemeinde als Versammlung von Gläubigen in Jesus Christus, deren Aufgabe es ist, Lobpreis und Anbetung Gottes, die Verkündigung des Evangeliums in aller Welt, biblische Unterweisung, Seelsorge, Diakonie, Bitte und Fürbitte zu praktizieren.

Als sichtbare Zeichen der Erlösung hat die Gemeinde die Glaubenstaufe und das Abendmahl der Gläubigen zu pflegen.

Christus ist der Herr der einzelnen Gemeinde, dem sie, allen voran die Ältesten und Diakone, direkt verantwortlich ist. Unter ihrer Leitung und nach ihrem Vorbild sind alle Gemeindeglieder berufen, einander gemäß ihrer geistlichen Reife, ihres Charakters und ihrer Begabung zu dienen. Wir bekennen uns zur Selbständigkeit und Eigenverantwortlichkeit der örtlichen Gemeinde.

Wir anerkennen und unterstützen die staatliche  Obrigkeit  in ihrer von Gott verordneten Aufgabe, soweit damit nicht Gottes Gebote verletzt werden.

Die letzten Dinge

Wir bekennen uns zur sichtbaren  Wiederkunft Christi  nach einer Zeit der Verfolgung, der Verführung und des Gerichtes Gottes.

Christus wird dann endgültig Gericht halten über die Lebenden und die Toten. Schließlich wird Gott einen Neuen Himmel und eine Neue Erde schaffen, in denen absolute Gerechtigkeit wohnen wird.

Die Erlösten werden die Ewigkeit in Gottes Gegenwart verbringen, die Unerlösten jedoch in der Gottesferne.

 

Unsere Vision

Wir wollen eine Gemeinde sein, …

… in der Menschen unabhängig von Herkunft, Alter oder Nationalität dem lebendigen Gott begegnen können und in gegenseitiger Achtung, Unterstützung und Liebe miteinander unterwegs sind.

… die Jesus Christus in den Mittelpunkt ihrer Botschaft stellt und auf der Bibel, dem niedergeschriebenen Wort Gottes, gegründet ist.

… die den Fokus darauf ausrichtet, Gott den Vater zu ehren und mit der Hilfe seines Heiligen Geistes sein Reich zu vergrößern, indem jeder mit seinen Gaben und auf seine Art den Menschen die Botschaft von Jesus weitersagt und ihnen Gottes Liebe durch Freundschaft und praktische Unterstützung zeigt.

… die sich als Teil von Gottes weltweiter Gemeinde sieht und im Miteinander mit Christen aus anderen Gemeinden und Kirchen das lebt, was Jesus uns vorgelebt hat.

 

„Und die Herrlichkeit, die du mir gegeben hast, habe ich ihnen gegeben, dass sie eins seien, wie wir eins sind – ich in ihnen und du in mir – dass sie in eins vollendet seien, damit die Welt erkenne, dass du mich gesandt und sie geliebt hast, wie du mich geliebt hast.“ (Jesus in Johannes 17,22-23)

 

Unsere Geschichte

Die Evangelikale Freikirche Kufstein wurde 1975 gegründet.

Die Wurzeln der Evangelikalen Freikirchen liegen in der Täuferbewegung, die sich aus der Reformation entwickelte. Schon vor 450 Jahren gab es zahlreiche „Täufer“ in Tirol und ganz Österreich. Der Begriff “evangelikal” bezeichnet unabhängig von der konfessionellen Zugehörigkeit, ein Christentum, das sich auf die Bibel als alleinige Glaubensgrundlage beruft.

Wir gehören zum Bund Evangelikaler Gemeinden in Österreich (seit August 2013 gesetzlich anerkannte Kirche in Österreich: Freikirchen in Österreich), dem ca. 40 Gemeinden angehören.

Wir sind Menschen von heute, die sich bemühen, authentisch einen biblischen Glauben zu leben.

Evangelikale Gemeinden sind keine Erfindung unserer Tage, sondern so „alt“ wie die Christenheit selbst. Wir wissen uns einem liebenden „Schöpfergott“ verbunden, der unentwegt die Beziehung zu „seinen Kindern“ sucht. Für uns ist die Bibel bindende Autorität und der Mittelpunkt unseres Glaubens!

 

Aus dem Lexikon:

Die „Evangelikale Bewegung ist weder Sekte noch Sondergemeinschaft, sondern ein Zweig des protestantischen Christentums, das sich einer eher reformierten Tradition verpflichtet weiß“